Die Bio-Branche wächst – auch in den Niederlanden. Prognosen gehen davon aus: Dieser Trend nimmt weiter zu. Seit vielen Jahren bieten die Niederlande eine große Bandbreite an ökologisch erzeugten Produkten, die auch auf der BIOFACH präsentiert werden. Mit 85 Ausstellern zählen sie bereits jetzt zu den Top 5 auf der Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel. Dem niederländischen Staat ist es ein großes Anliegen, eine nachhaltige Produktion im Agrarbereich aktiv zu unterstützen. Aus diesem Grund besuchte die Landwirtschaftsministerin Sharon Dijksma die diesjährige BIOFACH, um sich über die aktuellen internationalen Entwicklungen in der Bio-Branche zu informieren. Während Ihres Besuchs auf der Messe unterzeichnete sie den Vertrag für die Niederlande als Land des Jahres der BIOFACH 2015, die vom 11. bis 14. Februar 2015 im Messezentrum Nürnberg stattfinden wird.

Aus den Niederlanden kommt eine große Vielfalt ökologischer Frischwaren und Lebensmittel, die bereits seit vielen Jahren auf der BIOFACH zu erleben ist. „Ich freue mich, dass wir als Land des Jahres 2015 eine hervorragende Möglichkeit haben, Qualität, Vielfalt und Nachhaltigkeit der niederländischen ökologischen Landwirtschaft einem internationalen Fachpublikum zu präsentieren", so Ministerin Dijksma. Petra Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung, NürnbergMesse, ist ebenfalls voller Vorfreude: „Die niederländischen Branchenakteure sind für uns langjährige wichtige Geschäftspartner. Umso schöner finde ich den Auftritt der Niederlande als Land des Jahres auf der BIOFACH 2015. Er wird interessante, vielfältige Einblicke in den niederländischen Bio-Markt bieten und die Veranstaltung bereichern."

Bio-Branche in den Niederlanden boomt

Die Bio-Branche in den Niederlanden wies in den vergangenen Jahren eine sehr positive Entwicklung auf. Aktuell gibt es rund 1.500 Bio-Unternehmen, die auf etwa 54.000 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche (davon 63 % Weideland) ökologische Agrarprodukte erzeugen. Die Betriebsgröße beträgt durchschnittlich 42 ha, womit niederländische Bio-Betriebe um etwa 60 % größer als konventionelle sind. Rund 100.000 Mitarbeiter werden im niederländischen Bio-Sektor beschäftigt. Anbaugebiete der ökologischen Landwirtschaft liegen vor allem in den Provinzen Flevoland, Gelderland und Drenthe.

2011 generierte der niederländische Verbraucher mit Bio-Produkten im Durchschnitt einen Pro-Kopf-Umsatz von 46 € je Einwohner. Das ist eine überdurchschnittliche Steigerung von 10 % im Vergleich zum Vorjahr und deutlich mehr als das Mittel in der Europäischen Union. Hier gibt der Konsument im Jahr durchschnittlich 27 € für ökologische Erzeugnisse aus. Den Großteil der Bio-Produkte kaufen Niederländer in Supermärkten und Bio-Supermärkten. Ähnlich wie in Deutschland werden vor allem Molkereiprodukte, Eier sowie Obst und Gemüse aus biologischem Anbau konsumiert.

034Der holländische Auftritt an der BIOFACH 2014 (Bild: Peter Jossi)

Internationale Ausrichtung des niederländischen Bio-Markts

Mit Bio-Produkten erzielen die Niederlande inzwischen einen jährlichen Gesamtumsatz von rund 2 Mrd. €. Davon entfallen nach Schätzung rund 900 Mio. € auf den Export. Etwa die Hälfte hiervon geht nach Deutschland, gefolgt von Belgien, Frankreich, dem Vereinigten Königreich und Skandinavien.

Bereits seit den 70er-Jahren entwickelt sich die ökologische Landwirtschaft in den Niederlanden sehr gut. Als international orientiertes Land waren und sind sie auf der ganzen Welt maßgeblich am Ausbau dieses Sektors beteiligt. Der Hafen in Rotterdam ist für Bio-Produkte aus weit entfernten Ländern der wichtigste für Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Die Position als Exportland für Bio-Waren verdanken die Niederlande vor allem ihrer ausgezeichneten Produktqualität, einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis sowie der Zuverlässigkeit in Planung und Logistik.

Aussteller und Fachbesucher der BIOFACH Nürnberg dürfen sich vom 11. bis 14. Februar 2015 auf einen abwechslungsreichen Auftritt der Niederlande freuen.

Quelle und weitere Informationen: BIOFACH

 

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben