Das Image der neuen Agrarpolitik ist unter Landwirten besser als oft kolportiert. Die Mehrheit der Landwirte begrüsst zudem eine ökologischere Ausrichtung der Landwirtschaft. Dies zeigt eine neue Umfrage.

Die neueste Ausgabe der Fachzeitschrift «Agrarforschung Schweiz» präsentiert die Resultate einer Umfrage unter Landwirten. Die Mehrheit steht den ökologischen Verbesserungen in der neuen Agrarpolitik (AP 2014-17) positiv gegenüber. Zwar hegen die befragten Bauern eine generelle Skepsis gegenüber der Agrarpolitik. Doch sind sie heute positiver dazu eingestellt als noch vor 10 Jahren.

Diese Resultate stehen im Widerspruch zur Einschätzung vieler landwirtschaftlicher Organisationen, die regelmässig über eine fehlende Akzeptanz der neuen Agrarpolitik und der Ökomassnahmen bei den Bauern berichten.

schweizerbauer.ch Biodiversität 31734 1Die Umfrage belegt eine hohe Bereitschaft, bei Landschaftsqualitätsprojekten mitzumachen (Bild: schweizerbauer.ch Biodiversität).

Eine parallel bei Landwirtschaftsexperten durchgeführte Befragung bestätigte denn auch, dass diese die Anpassungsbereitschaft der Landwirte unterschätzen wie ein Zitat aus dem Forschungsartikel erläutert: «Die Zustimmung der Landwirte und Landwirtinnen zu Pflegemassnahmen von Natur und Landschaft deutet darauf hin, dass der Stellenwert multifunktionaler Leistungen auch aus bäuerlicher Sicht steigt. Die befragten Landwirtschaftsexperten unterschätzen diesbezüglich den Anpassungswillen und die Offenheit der Landwirte. Die Landwirte zeigten in der Umfrage beispielsweise eine hohe Bereitschaft, bei Landschaftsqualitätsprojekten mitzumachen. Ausserdem finden die befragten Landwirte, dass Ökomassnahmen das Image der Landwirtschaft aufwerten.»

Quelle und weitere Informationen:

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben