Nachrichten

beef 2924808 1280

Vision einer tiergerechten und ökologischen Landwirtschaft

Bunte Plakate und Werbespots wollen uns weismachen, dass die Schweizer Landwirtschaft sympathisch kleinstrukturiert, urchig, farbenfroh und tierfreundlich ist. Die Realität ist anders: Industrielle Methoden gefährden die Natur und bescheren den Nutztieren ein leidvolles Dasein. Viele Bauernfamilien kommen trotzdem knapp über die Runden.

earth 3545203 1280

Landwirtschaft und Klimawandel

Die Sommertrockenheit zeigte den Bauern, dass Klimawandel sie sehr betrifft. Das Thema dürfte nun endgültig in den Bauernstuben und auf den Feldern angekommen sein. Denn die Landwirtschaft steht vor der doppelten Herausforderung, ihre Treibhausgasemissionen reduzieren und sich gleichzeitig an den Klimawandel anpassen zu müssen.

checklist 2945401 1280

Glaubwürdigkeit für Bio-Importe

Wo Bio draufsteht, soll auch Bio drin sein, darauf müssen sich Konsumentinnen und Konsumenten verlassen können. Um die Bioqualität zu garantieren, sind Zertifizierungsstellen die zentralen Schnittstellen. Sie stellen die Glaubwürdigkeit des Biolandbaus sicher – in der Schweiz, aber auch international.

chard 3481045 1280

Bio Symposium 2018: Klasse und Masse

Namhafte VertreterInnen aus Produktion, Verarbeitung und Handel legen am diesjährigen Symposium im Kursaal Bern in Input-Referaten dar, wo sie im Spannungsfeld von Klasse und Masse, die Prioritäten setzen.

Kornhausstand 750

Slow Food Zürich Impressionen

Das Herz dieser Veranstaltung ist «Der Markt – ein Erlebnis für die Sinne». Eine grosse Markthalle mit dem reichen Angebot der Produzenten und Hersteller, den regionalen Spezialitäten und den Trouvailles, wo degustiert, entdeckt, diskutiert und eingekauft wird.

food 1209503 1280

Lebensmittel müssen gut schmecken

Der Biomarkt wächst stetig. Doch was wollen die Leute wirklich, wenn sie biologische Lebensmittel kaufen? Regula Bickel vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL erklärt, was Bio ausmacht.

FoodRevolution GewerbemusWthur Gong HumanHyena 300dpiA5

Food Revolution im Gewerbemuseum Winterthur

Was und wie wollen wir in Zukunft essen? Wie wird im Zeichen von Klimawandel, stetig wachsender Weltbevölkerung und zunehmender Verstädterung die Versorgung der Menschheit sichergestellt? Ob In-Vitro-Fleisch, Gemüse aus Indoor-Farmen, Algenproteine oder auch Mehlwürmer: Das Gewerbemuseum Winterthur präsentiert die Ausstellung «Food Revolution 5.0».

IMG 5465 Kopie

Wie fit sind wir für die digitale Transformation?

Im Mittelpunkt der 4. Fachkonferenz Brennpunkt Nahrung: 4.0 vom 6. November 2018 in Luzern standen folgende Fragen: Wie kann die digitale Vernetzung Prozesse optimieren und Qualität verbessern? Wie sieht eine 100-prozentig digitale Wertschöpfungskette aus? Wie wird sich der Online-Handel mit Lebensmitteln in Europa entwickeln?

Bio-Früchte und Bio-Geüse laufen sehr gut. Bild: Pixabay

Viel Appetit auf Bio-Lebensmittel

Mit einem Marktanteil von 15 Prozent erreicht Bio-Gemüse einen Höchstwert im 2018. Nach den Zahlen des Bundesamtes für Landwirtschaft (BLW) bezahlt ein Familienhaushalt mit zwei Kindern für eine Warenkorb mit Bioprodukten fast 50 Prozent mehr als für die gleichen Nahrungsmittel aus konventioneller Herstellung, nämlich 196 statt 132 Franken im Monat. 

Eden Shrimps Knospe Crevetten Tail on gekocht

Bio-Shrimps ein leckeres Naturprodukt

Nachhaltig erzeugte Garnelen sind glücklicherweise im Trend. Auch Gastronomie und Handel profitieren von den in Teichanlagen in den Mangrovenwäldern von Vietnam nachhaltig aufgezogenen Bio-Crevetten. Sie erfüllen die weltweit höchsten Umwelt- und Sozialstandards.

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben